Natursteinmauern Westerwald


 

Natursteinmauern und sonstige Natursteinarbeiten im Westerwald

Wir mauern Natursteinmauern, verlegen oder kleben Natursteinplatten in Bahnen oder Polygonal, Sanieren und Restaurieren.

Es gibt nicht nur unendlich viele Möglichkeiten der Gestaltung sondern es gibt auch sehr viel zu beachten bei Planung, Ausführung und Pflege.

Durch langjährige Erfahrung im Umgang mit Naturstein sind wir ein kompetenter Partner dem Sie vertrauen können.

Mit uns sind Sie nicht nur gut beraten sondern wir sorgen auch für einen reibungslosen Ablauf der auszuführenden Arbeiten.

Sollten Sie Fragen haben, wir helfen weiter.

 

Thermographie

Wir sind zertifizierte Thermographen und arbeiten mit einer hochauflösenden thermographischen Kamera T 360 der Firma Flir.

Mit dieser speziellen Wärmebildkamera werden Infrarotstrahlungen sichtbar gemacht und Temperaturunterschiede aufgezeigt.

Dieses Verfahren ermöglicht sozusagen einen „Blick in die Wand“ und dient zur Erstellung von Energiegutachten, zur Qualitätskontrolle am Bau und zur Ortung von Schäden.

Darüber hinaus bietet das Verfahren auch die Möglichkeit Leckagen in Leitungssystemen (Heizung, Wasser,) aufzuspüren, feuchte Stellen und Schimmelpilzschäden im Mauerwerk zu lokalisieren sowie Baumängel aufzudecken.

 

Glatte Stufen

Sicherlich kennen Sie die Situation. Sie müssen Ihre Eingangstreppe benutzen und die Stufen sind nass. Sie sind hier schon einmal ausgerutscht und haben sich dabei sehr schwer verletzt. Das hat sehr weh getan und diese Gedanken gehen Ihnen durch den Kopf. Nun ist Vorsicht angesagt und die Angst begleitet Sie.

Sie fragen sich was Sie machen könnten aber sie finden keine Lösung.

Gatte Stufen ist ein Problem, dass jeder kennt. Besonders im Außenbereich, wo ständig Feuchtigkeit auftritt, erhöhen glatte Stufen die Rutschgefahr. Gerade die schönen, gut ausschauenden hoch polierten Granittreppenstufen werden dann zur Gefahr für Leib und Leben. Häufige Unfälle mit schwersten Verletzungen sind Grund genug dieser Gefahr entgegen zu wirken.

Aber was kann man tun, um eine eingebaute Treppe gefahrlos begehen zu können? Hier gibt es die unterschiedlichsten Möglichkeiten.

Zum einen kann eine chemische Flüssigkeit auf die Oberfläche aufgetragen werden. Sie bewirkt eine Reaktion mit den Quarzen und Silikaten des Bodens, durch die kleine nicht sichtbare Poren entstehen, die die Rutschsicherheit gewährleisten. Hier gibt es zahlreiche Anbieter auf dem Markt, die im Grunde aber alle das gleiche Mittel anbieten, nur unter anderem Namen. Dieses Verfahren garantiert eine sofortige Rutschhemmung doch nicht auf Dauer. Keiner der Anbieter gibt mehr als 5 Jahre Garantie auf sein Produkt.

Eine andere Lösung wären Treppenauflagen oder Stufenmatten zum aufkleben. Aber auch das ist keine Lösung auf Dauer, da ständige Witterungseinflüsse, Schmutz und Feuchtigkeit ihr Bestes geben. Irgendwann löst sich der Belag und wird selbst zur Stolperfalle.

 

Die einzig dauerhafte Lösung bietet alleine unser Verfahren

Es wird ein 4 cm breiter Längsstreifen in die Oberfläche gefräst.

Man nennt dieses Verfahren auch stocken. Hierbei wird die Oberfläche aufgeraut.

Bild 002  Bild 003

Die aufgeraute Fläche unterscheidet sich farblich deutlich von der polierten Fäche.

Nun wird dieser Streifen mit einer farbintensivierenden und Schmutz abweisenden Flüssigkeit imprägniert.

Fertig.

Der eingefräßte Streifen bleibt beständig. Er verhindert ein Rutschen und gibt Sicherheit.

 

P1010951

 

Dieses Verfahren ist eine einmalige Angelegenheit und sein Geld wert.

Eine Investition die sich lohnt!

 

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *